Auswärts-Niederlage für die Herren im letzten Spiel der Herbstsaison

Nach dem harterkämpften Sieg am vergangenen Wochenende mussten die Herren des FC Schwanden das letzte Spiel der Herbstsaison auswärts in Niederurnen bestreiten. Den Schwander war damit bewusst, dass sie einen schweren Gang erwarten wird.

Es wartete eine schnelle und taktisch gut aufgestellte Mannschaft, welche immer wieder mit gezielten Angriffen die Defensive des FC Schwanden zum Schwanken brachte. Auch wenn die Schwander bereits früh mit 1:0 durch Rathushshan Balasundaram in Führung gehen konnten, brachte dies nicht die gewünschte Sicherheit. Der FC Schwanden erhielt bis zur Pause 5 Gegentore, somit war die Partie schon zu diesem Zeitpunkt entschieden. Es spricht aber für die Herren des FC Schwanden, das sie sich in der zweiten Hälfte nochmals aufgerafft haben und insbesondere ab der 45. Minute ihre stärkste Phase hatten. Es gelang ihnen immer wieder offensive Akzente zu setzen und dass Score durch einen Penalty, welcher von Rathushshan Balasundaram verwandelt worden war, auf 5:2 zu verkürzen. Einen weiteren Effort gelang aber nicht, sondern der FC Schwanden erhielt erneut 2 Gegentore, so war der Stand zum Schluss 7:2.

Zusammenfassend war das berühmte Glas in der Herbstsaison aber eher voll statt leer, zumal sich die Herren aufgrund personeller Veränderungen in einer Umbruchphase befinden. Die Spiele waren immer hart umkämpft und die Schwander mussten auch für die geholten Siege gegen Wagen, Walenstadt und Schmerikon viel leiden und viel kämpfen. In den Spielen gegen die Mannschaften, welche sich in der vorderen Hälfte der Tabelle befinden, wurde die Grenzen aufgezeigt, so dass es keine Punktgewinne gegen die besser klassierten Teams gab. Die Herren des FC Schwanden können nun aber die nun anstehende Winterpause nützen, um ihre Defizite zu verbessern und die neuen Spieler noch besser integrieren, um dann hoffentlich in einem coronafreien Frühling 2022 wieder angreifen zu können.